5 Tipps für deine Yogapraxis zu Hause

Eins der besten Aspekte an Yoga ist, dass man es überall und zu jeder Zeit praktizieren kann-ohne aufwendiges Equipment. Eigentlich reicht eine Yogamatte völlig aus.

Gerade wenn man es zeitlich nicht zu einer Yogaklasse ins Yogastudio schafft, was mir leider auch oft aus beruflichen Gründen passiert, kann man auch zu Hause seiner Praxis nachgehen. Das macht Yoga so einfach.

1. Schaffe deinen eigenen ‘Yogaraum’

Optimal ist es natürlich, wenn man platztechnisch einen eigenen Raum zu Hause hat, wo man es sich richtig hübsch macht.
Seine Matte (ich benutze meine geliebte Calyana Yoga Mat) ausrollt, sie liegen lassen kann, Kerzen, Blumen, Decken, und alles was man möchte, hinlegen kann.
Aber auch wenn man keinen separaten Raum zur Verfügung hat, kann man sich in der Wohnung einen Platz schaffen, der zum praktizieren einlädt. Schau, dass du nicht zu viele Dinge, die dich stören könnten um dich herum hast wie z.B Telefon oder eine starke Geräuschquelle und einen Ort wählst, wo du dich von deinem/ deiner Mitbewohner/in nicht während deiner Praxis schnell stören lassen kannst.
Stell dir, wenn du Musik für deine Praxis möchtest, eine Musikliste  zusammen, die du nutzen kannst.
Schaff dir deinen eigenen’ Yogaraum’ und geniess deine Praxis

2. Kreiere deine eigene Yogastunde

Schau wie du dich fühlst- was braucht du heute?
Eher was forderndes? Oder etwas ruhiges wie Yin Yoga?
Oder doch was für den Rücken?
Je öfter du praktizierst und verschiedene Yogaarten ausprobierst, um so mehr wird du ein Gefühl dafür bekommen, was du gerade brauchst.Starte mit Asanas, die dir vertraut sind, die dir gut tun. Meistens ergibt sich während der Praxis der Weg in die verschiedenen Asanas, die du gerade brauchst ;)
Versuche, wenn du öfters oder gar nur zu Hause praktizierst, den Anfang mit der gleichen Sequenz zu starten wie z.b Sonnengrüssen und wiederhole Asanas- vor allem die Basis macht dich besser für die schwierigeren Asanas, die dann mal kommen ;)

yoga at home

3. Nutze die Zeit um Ruhe zu finden

Baue immer etwas Zeit ein um einfach ruhig zu sitzen, zu atmen und anzukommen. Allein 3-4 min Pranayama können manchmal Wunder bewirken. Wenn es die Zeit erlaubt, kannst du auch eine längere  Meditation einbauen.Das hilft dir natürlich deine Konzentration für deine folgende körperliche Yogapraxis zu schärfen und mit mehr Ruhe zu praktizieren.

4. Die Häufigkeit deiner Yogapraxis

Auch ich gebe es zu, dass es Phasen gibt, wo ich mehr laufen gehe oder zum Training renne und meine Yogapraxis etwas vernachlässige.
Und dann gibt es Phasen, wo ich alles andere an Sport weniger mache und dafür sehr viel Yoga praktiziere.
Trotzdem habe ich meine wöchentliche Praxi.Auch wenn sie nur 30-45 min ist.
In zeitlich schwierigen Phasen, sind sogar 15 min tägliche Praxis besser als nichts.

Das ist auch ein Punkt, den ich an Yoga so schätze. Yoga gibt einem so viel und auch wenn man aus zeitlichen oder gesundheitlichen Gründen mal 2-3 Wochen nicht praktizierst, nimmt es, es einem nicht böse ;)
Damit meine ich, dass man sich trotz Pause sofort wieder angekommen fühlt und die Benefits der Praxis sofort spürt.

5. Savasana

Baue am Ende immer Savasana (Endentspannung) ein.
Dafür kannst du deine Lieblingsmusik nutzen um zu entspannen und los zu lassen. Achte darauf, dass du alles, was du für Savasana braucht, schon bei dir hast und nicht nach deiner Praxis auf  ‘Suche ‘gehen musst- wo ist meine Musik? wo ist mein Kissen, meine Decke…etc

5. Geniess deine Yogapraxis….

Das wichtigste ist, dass du deine Praxis geniesst!
Egal wo, wie lange, mit wem, welchen Yogastil, welche Art von Praxis…
Es ist wichtig, dass es dir gut tut und du deine Praxis geniesst. :)

Ich wünsche dir eine wunderbare Yoga-Praxis,
deine Buket

 

Outfit: Nike
Matte: Calyana Yoga-  www.calyana-yoga.com

 

 

 

 

 

2 comments

  1. Ein toller Artikel, liebe Buket <3 Ich schätze meine Yogaeinheiten auch total, auch wenn ich nicht immer Zeit dafür finde. Vor allem Shavasana fällt gerne mal hinten über, weil ich mal wieder zu spät dran bin. Dabei merke ich im Yogakurs im Studio immer wieder, wie gut gerade das tut. Dein Post hat mich jetzt nochmal daran erinnert, dass ich das auch wirklich zuhause dranhängen muss, egal was der Uhrzeiger sagt ;-)

    • Buket Akkus
      Author

      Oh Danke meine liebe! Ja gerade wenn du so viel Action um dich herum hast, ist es wichtig abzuschalten :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>